Bezugsstoff, Softlederbezug, Kunstlederbezug, Medross

Bezug: Bezugsgruppe 1

Farbcode Beschreibung Bild


37

Synthetisches Softleder
Alamo Taupe
13,5 % Baumwolle
86,0 % Polyurethan


02
Synthetisches Softleder
Alamo Blau
13,5 % Baumwolle
86,5 % Polyurethan


04
Synthetisches Softleder
Bison Bordeaux
64,0 % Baumwolle
36,0 % Polyurethan


36
Synthetisches Softleder
Alamo Schwarz
13,5 % Baumwolle
86,5 % Polyurethan



12
Kunstleder
Santos Schwarz
11,0 % Baumwolle
64,0 % Polyurethan
25,0 % Polyetheen

13
Soff Break
Anthrazit
70,0 % Polyester
30,0 % Acryl

16
Stoff Break
Blau
70,0 % Anthrazit
30,0 % Acryl

17
Stoff Break
Schwarz
70,0 % Anthrazit
30,0 % Acryl

18
Stoff Break
Bordeaux
70,0 % Anthrazit
30,0 % Acryl

Bezug: Bezugsgruppe 2

Farbcode Beschreibung Bild
50 Stoff:Dano
Anthrazit
100 % PES
Trevira CS
51 Stoff:Dano
Blau
100 % PES
Trevira CS
52 Stoff:Dano
Rot
100 % PES
Trevira CS
53 Stoff:Dano
Schwarz
100 % PES
Trevira CS

 

Bezug: Bezugsgruppe 3

Farbcode Beschreibung Bild


54

Stoff:Kampay
Anthrazit
100 % PES
Trevira CS

 

Beschreibung zu:
  1. Polyurethan
  2. Polyester
  3. Polyetheen
  4. Baumwolle
  5. Trevira CS

Zu 1
Diole und Diisocyanate führen zu linearen Polyurethanen,

vernetzte Polyurethane können durch Umsetzung von Triisocyanat-Diisocyanat-Gemischen

mit Triol-Diol-Gemischen hergestellt werden.

Die Eigenschaften von PU können in einem weiten Rahmen variiert werden.

Je nach Vernetzungsgrad und/oder eingesetzter Isocyanat- oder OH-Komponente

erhält man Duroplaste, Thermoplaste oder Elastomere.

Mengenmäßig sind Polyurethanschaumstoffe,

als Weich- oder Hartschaum am wichtigsten.

Polyurethane werden jedoch auch als Formmassen zum Formpressen,

als Gießharze (Isocyanat-Harze), als (textile) elastische Faserstoffe,

Polyurethanlacke und als Polyurethanklebstoffe verwendet.

Zu 2

Polyester sind Polymere mit Esterfunktionen –[–CO–O–]– in ihrer Hauptkette.

Zwar kommen auch in der Natur Polyester vor, doch heute versteht man unter Polyester

eher eine große Familie synthetischer Polymere (Kunststoffe),

zu denen die viel verwendeten Polycarbonate (PC) und vor allem das

technisch wichtige, thermoplastische Polyethylenterephthalat (PET) gehören.

Eine weitere Form sind ungesättigte Polyesterharze (UP-Harze),

die durch Härtung zu Duroplasten werden und als preisgünstiges

Matrixharz im Bereich Faserverbundkunststoffe verwendet werden.

Außerdem lassen sich aromatische Polyester zu

flüssigkristallinen Polymerketten anordnen,

wodurch sich das Eigenschaftsprofil eines Hochleistungskunststoffes ergibt.

Zu 3
Polyethylen gehört zur Gruppe der Polyolefine und ist teilkristallin und unpolar.

Es ist der weltweit mit Abstand am häufigsten verwendete (Standard)-Kunststoff

und wird in erster Linie für Verpackungen verwendet.

Alle Polyethylen-Typen zeichnen sich durch hohe chemische Beständigkeit,

gute elektrische Isolationsfähigkeit und ein gutes Gleitverhalten aus,

die mechanischen Eigenschaften sind jedoch im Vergleich zu anderen Kunststoffen nur mäßig.

Zu 4
Baumwolle ist eine sehr alte Kulturpflanze.

Ungewöhnlich ist, dass mindestens vier Völker möglicherweise

unabhängig voneinander diese Pflanzengattung domestizierten.

Zweimal geschah dies in der Neuen Welt mit den Arten Gossypium hirsutum

und Gossypium barbadense und in der Alten Welt je einmal in Asien

(Gossypium arboreum) und Afrika (Gossypium herbaceum).

Aus den Samenhaaren wird die Baumwollfaser, eine Naturfaser, gewonnen.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/

Zu 5
Komfort und Sicherheit - die Verbindung der beiden wichtigsten

Anforderungen an Heimtextilien war 1980 erstmals mit

schwer entflammbaren Trevira Fasern und Garnen gelungen.

Textilien, die aus diesen Fasern und Garnen bestehen,

tragen das Markenzeichen Trevira CS und sind permanent schwer entflammbar.

Anders als Stoffe, die nachträglich imprägniert wurden,

bieten Trevira CS Textilien langfristige Sicherheit.

Quelle: www.trevira.de