Sitztest & Infos-Tipps
zum richtigen sitzen

Wie gesund sollten Sie im Sessel sitzen? Ist Ihr jetziger Sessel rückengerecht? Ist Ihr jetziger Sessel orthopädisch geformt?

Brauchen Sie Hilfsmittel wie z. B. Sofakissen oder gefaltete Wolldecke um besser zu sitzen? Das muss nicht sein.

Test-Ergebnis:
Sie haben zumindest eine der ersten drei (3) Fragen mit JA beantwortet und eine der letzten Fragen
mit NEIN. Dann ist es möglich, dass Sie in einem anderen Sitzmöbel, das wohl oder nicht mit dem einzigartigen RCPM-System ausgestattet ist, mit weniger Schmerzempfindung über längere Zeit sitzen können.

Ihr Sitz-Möbel Experte Thomas Narjes weiß immer Rat auch für ergonomisches gesundes Sitzen.

Wir Menschen verbringen täglich viel zu viel Zeit in einer sitzenden Position. Ob auf dem Weg zur Arbeit, vor dem PC, in der Bahn oder im Auto und auf dem heimischen Sofa nach der Arbeit. Das steigert nicht nur das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten, auch Rücken- und Gelenkbeschwerden können so leichter entstehen. Daraus resultieren Haltungsschäden und bestehende Krankheiten können sich verschlimmern. Deshalb sind sich Mediziner einig: Der Mensch ist nicht für ein ständiges langes Sitzen gemacht.

Thomas Narjes bietet als Inhaber von Narjes Möbelhandel langlebiges und maßgeschneidertes Sitz-Mobiliar an. Zu Ihrem Fachhändler kommen Kunden häufig, wenn sie schon schwerwiegende körperliche Einschränkungen haben.

Thomas Narjes weiß: Stuhl ist nicht gleich Stuhl und Sessel ist nicht gleich Sessel.

Auf das richtige Sitzen kommt es an, und das ist auch für gesunde Menschen wichtig. Es kommt im Grunde also darauf an, dass ein Sessel an den persönlichen Körperbau angepasst wird - also alles Maßarbeit. Das ist gar nicht so abwegig, denn wer kauft sich denn zu groß oder zu klein geratene Kleidungsstücke?

Die richtige Sitzhöhe:

Häufig trägt man sich mit dem Gedanken, dass ein sehr hoher Sitz erforderlich ist, um bequem aufstehen zu können. Bei einem zu hohen Sitz ist das Aufstehen jedoch genauso schwer wie bei einem niedrigen Sitz. 

Weil die Füße bei einem zu hohen Sitz immer nur knapp an den Boden geraten, muss man über ungeheuer viel Kraft in den Armen verfügen, um sich überhaupt bequem erheben zu können. Außerdem führt ein zu hoher Sitz immer dazu, dass man sich zurücksinken lässt, um die Füße am Boden absetzen zu können. 

Darüber hinaus klemmt eine zu hohe Sitzfläche manchmal auch die Bein-Nerven ein, was zu schlafenden Beinen führt. Bei einer zu niedrigen Sitzfläche rundet sich der Rücken automatisch. Sie können dies selbst beim Hinsetzen überprüfen, indem Sie das Knie eines der beiden Beine hochziehen. Eine zu niedrige Sitzfläche kann dazu auch eine Einklemmung des Darms verursachen.

Wichtiger Hinweis:

Die richtige Sitzhöhe erreicht man, wenn die Beine in einem Winkel von 90 Grad am Boden stehen.  Zwischen dem oberen Teil der Kniekehle und der Sitzfläche müsste sich eine flache Hand leicht einschieben lassen können.

Die richtige Sitztiefe

Zeitgenössische Couchgarnituren sind für die meisten Menschen zu tief. Aus optischen Überlegungen heraus werden Couchgarnituren oft mit einer Sitztiefe von 53/54 cm hergestellt.

Eine zu tiefe Sitzfläche führt jedoch stets dazu, dass man im Sitzen zurücksinkt, was einen konvex gekrümmten Rücken zur Folge hat, der das Aufstehen wesentlich erschwert.

Wichtiger Hinweis:

Achten Sie darauf, dass Ihr Körper ordnungsgemäß an der unteren Seite der Rückenlehne des Sessels anliegt. 

Die richtige Sitztiefe ist erreicht, wenn sich eine flache Hand zwischen der Innenseite der Kniekehle und der Sitzfläche einschieben lässt.

Die richtige Höhe der Armlehnen:

Arme wiegen 10 % vom gesamten Körpergewicht. Um sich richtig entspannen zu können, sind also auch die Arme zu unterstützen. 

Wenn die Armlehnen zu niedrig sind, sinkt man automatisch zurück, um sich an den Armlehnen abzustützen, so dass dies immer in einen gewölbten Rücken mündet. 

Auch passiert es häufig, dass man sich dann gezwungenermaßen an einer einzigen Armlehne hängen lässt, was einem schiefen Sitz zur Folge hat.

Zu hohe Armlehnen:

Wobei die Schultern in übertriebener Weise hochgezogen werden, können Krämpfe im Hals- und Nackenbereich verursachen.

Wichtiger Hinweis:

Bei Armlehnen in richtiger Höhe sind die Schultern gerade und die Arme ruhen in einem Winkel von 90 Grad auf den Armlehnen.

Die richtige Lendenunterstützung:

Obwohl jede Wirbelsäule eine leicht gekrümmte S-Form aufweist, sind die Details dieses Skelett-Teils einzigartig. Beim Sitzen wird vor allem der Lendenwirbelbereich stark belastet. Eben diese Belastung ist es, auf die 70 bis 80% der Rückenbeschwerden zurückzuführen sind.

Wichtiger Hinweis:

Weil die Rumpflänge und die Krümmung der Wirbelsäule von Person zu Person stark verschieden sind, sind sowohl die Höhe wie die Dicke der Lendenstütze in diesem Bereich möglichst optimal einzustellen.

Der richtige Sitzwinkel

Der richtige Sitzwinkel ist von größter Wichtigkeit. Bei einem zu großen Winkel zwischen Rückenlehne und Sitzfläche treten Abschubkräfte auf, durch die man im Sitzen zurücksinkt und nicht mehr optimal unterstützt wird. Dieser Effekt tritt u.a. bei Sesseln zu Tage, bei denen ausschließlich die Rückenlehne nach hinten verstellt werden kann.

Wichtiger Hinweis:

Der richtige Sitzwinkel stellt einen festen Wert zwischen 95 und 105 Grad da. Bei einem schrägeren Sitz sinkt man automatisch zurück.

Der Komfort der Verstellmöglichkeiten:

Außer dass man sich für einen Sessel entscheidet, der die 5 Grundvoraussetzungen erfüllt, kann man dem Rücken durch besondere Verstellmöglichkeiten noch viel mehr Gutes tun. Ziel ist es die gesamte Körperbelastung zu reduzieren. Wichtig hierbei ist die optimale Beinunterstützung, die richtige Relax-Position und die Aufstehbewegung.

Eine ordnungsgemäße Liegeposition:

Wenn Sie Ihren Sessel völlig nach hinten kippen, die Rückenlehne ganz zurück und die Fußstütze komplett herausfahren lassen, bekommen Sie eine ideale Liegeposition, bei der der Druck auf Ihrer Wirbelsäule größtenteils nachlässt. Dies ist zur Regeneration der Zwischenwirbelscheiben erforderlich. 

Wenn Sie flach auf dem Rücken liegen, ist schon von einer sehr geringen Belastung die Rede.

Kippverstellung:

Wenn der Sessel es ermöglicht, die Rückenlehne und Sitzfläche gleichzeitig nach hinten zu kippen, was Sie in eine idealere Neigungsposition bringt, wird die Rückenbelastung drastisch verringert. 

Dies lässt ein besonders komfortables und gutes Gefühl aufkommen.