Gerichtsurteil + Anwaltliche Hilfe

Haben Sie Fragen zu Ihrem Recht ?????

 

In Kooperation bei allgemeinen Rechtsfragen empfehlen wir die Anwälte für Medizinrecht,

Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht.

 

Herrn Rechtsanwalt Peter Langenbach

Herrn  Rechtsanwalt Jörg Oex

Herrn  Rechtsanwalt Markus Oex

Friedrich-Ebert-Straße 59

42103 Wuppertal-Elberfeld

Telefon :

0 2 0 2 - 3 0 8 6 4 6


Internet:
  www.rechtsanwalt-oex-wuppertal.de

Mail :

kanzlei@RA-Oex.de

 

 

 

Leitsatz:


Allgemeine

Gebrauchsgegenstände

des täglichen Lebens

sind keine Pflegehilfsmittel

hier:

elektrisch verstellbarer Sessel.



Orientierungssatz:


Die

Krankenversicherung deckt nur

den Sonderbedarf

von Kranken und Behinderten ab.

 

Hingegen ist ein Gegenstand,

mag er auch Kranken /

und oder Behinderten -

in hohem Maße helfen,

nicht als Hilfsmittel der 

Krankenversicherung zu gewähren,

wenn er schon von seiner Konzeption her

nicht vorwiegend für

Kranke und / oder Behinderte gedacht ist.

 

stRspr, vgl BSG vom 16.9.1999,

B 3 KR 1/99 R = BSGE 84, 266 = SozR 3-2500 § 33 Nr 33

Urteil des BSG 3. Senat vom 22.08.2001

Aktenzeichen B 3 P 13/00 R